DGFDT - Die Funktionsgesellschaft

Die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie wurde 1967 gegründet. Sie ist die von der DGZMK ausgewiesene wissenschaftliche Fachgesellschaft für die Erforschung funktioneller Zusammenhänge des craniomandibulären und craniocervicalen Systems sowie deren Wechselwirkung mit anderen Körpersegmenten. Dabei beschäftigt sich die DGFDT mit den Grundlagen, der Prävention, der Diagnostik und der funktionellen Rehabilitation dysfunktioneller Zustände in diesem Bereich sowie deren interdisziplinären Therapie.

Zeitschrift für Kraniomandibuläre Funktion

 

 
 

Chefredakteur: Prof. Dr. A. Hugger
Redaktion: PD Dr. M. Oliver Ahlers

Prof.Dr. Olaf Bernhardt,Dr. Matthias Lange
Koordinierende Redaktion: Anke Schiemann

Neueste Ausgabe: » Ausgabe 1/2016
Erscheinungsweise: vierteljährlich

 

Offizielle Zeitschrift der » Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie in der » DGZMK.

Sie richtet sich an vor allem Zahnärzte, Ärzte, Physiotherapeuten und Studenten mit Interesse an Funktionsdiagnostik und -therapie, kraniomandibulären Dysfunktionen und orofazialen Schmerzen.

 

Abstracts und Volltextzugriff (für Abonnenten frei) auf der» Homepage bei Quintessenz.

 

Ausgabe 1/2016,   Jahrgang 8 (22.02.2016)

 

Seite 9-20
Short-term effects of two different oral devices on sleep bruxism management: a pilot study
Kurzfristige Wirkung zweier intraoraler Apparaturen bei der Behandlung von Schlafbruxismus: eine Pilotstudie
Castroflorio, Tommaso / Casasco, Federica / Bargellini, Andrea / Giacone, Maria / Cugliari, Giovanni / Deregibus, Andrea

 

Seite 21-34
Dental sleep medicine - therapeutic value of mandibular advancement devices
Die zahnärztliche Schlafmedizin - therapeutischer Wert von Unterkieferprotrusionsschienen
Schlieper, Jörg

 

Seite 337-353
Imhoff, Bruno

Retrospektive Studie zur Prävalenz und Therapie von CMD Beschwerden in niedergelassenen Zahnarztpraxen (STING) - Ergebnisse einer Vorstudie

 

Seite 37-44
Osteochondroma of the mandibular condyle - a case presentation with 15-year follow-up
Osteochondrom am Kondylus - Kasuistik mit 15 Jahren Nachbeobachtung
Peroz, Ingrid

 

Seite 45-56

Mandible meets maxilla - practice-oriented viewpoints and schools of thought on the topic of jaw relation
Mandibula meets Maxilla - praxisorientierte Gesichtspunkte und Auffassungen zum Thema Kieferrelation
Hellmann, Daniel / Schindler, Hans J.

49. Jahrestagung - Ankündigung

24. bis 26. November 2016 - Bad Homburg

 

Die kommende Jahrestagung der DGFDT steht unter dem Tagungsthema "CMD im Verlauf der Lebensspanne" und findet wieder traditionsgemäß in Bad Homburg statt.

 

Abstracts für Kurzvorträge aus Wissenschaft oder Praxis sowie für Poster können für diese Veranstaltung vom 1. März 2016 bis zum 30. Juni 2016 über die DGZMK-Abstracts-Verwaltung eingereicht werden.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Beiträge und auf die Jahrestagung.

 

Viele Grüße

Ihr Vorstand der DGFDT

Call for Abstracts


Vom 24.-26. November 2016 findet die 49. Jahrestagung der DGFDT in Bad Homburg statt.

 

Vom 1. März 2016 bis zum 30. Juni 2016 können Sie über die DGZMK-Abstract- Verwaltung Kurzvorträge und Poster einreichen.

 

Abstract einreichen

 

Die Rubrik (Kurz-) Vorträge ist für wissenschaftliche Studien, Übersichtsreferate u.ä. vorgesehen; die Rubrik Beitrag für Praktikerforum schließt die Vorstellung von Behandlungskonzepten, Falldarstellungen u.ä. insbesondere durch niedergelassene Kolleginnen und Kollegen ein. Abstracts für Posterbeiträge sind unter der entsprechenden Rubrik einzugeben.

 

Die Eingabe des Textes kann direkt in der Browsermaske erfolgen. Die Überschrift darf nicht länger als 100 Zeichen sein. Der Abstract sollte in die Abschnitte Zielstellung, Material und Methoden, Ergebnisse und Schlussfolgerungen gegliedert sein und 2200 Zeichen nicht überschreiten.

 

Alternativ kann ein Word-Dokument per Upload über die Seite eingereicht werden. Es gelten auch hier die oben  genannten verbindlichen Formatvorgaben.

 

Auch dieses Jahr werden die besten Vorträge oder Poster mit einem Tagungsbestpreis gewürdigt.

Gemeinschaftssymposium DGÄZ / DGFDT

10.-11-06.2016 - Schloss Montabaur

 

Liebe Mitglieder,

wir wollen Sie auf das gemeinschaftliche Symposium der DGÄZ und der DGFDT im Juni auf Schloss Montabaur hinweisen. Das Symposium steht unter dem Motto "Wieviel Funktion braucht der Patient? - Von  der Einzelzahnrestauration bis zur oralen Rehabilitation."

 

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer der Tagung.

 

Flyer Gemeinschaftssymposium

S2 Leitlinie: instrumentelle Funktionsanalyse

Im Dezember 2015 ist die aktuelle Leitlinie für die instrumentelle Funktionsanalyse fertig und veröffentlicht worden. Federführend haben hieran Prof. Dr. Karl-Heinz Utz, Prof. Dr. Alfons Hugger, PD Dr. M. Oliver Ahlers und Dr. Wolf-Dieter Seeher gearbeitet. Zusätzlich waren noch etliche Ko-Autoren an der Erstellung beteiligt.

 

Wir danken allen beteiligten für ihre Arbeit!

 

S2 Leitlinie  "Instrumentelle zahnärztliche Funktionsanalyse"

Begriffsbestimmung - Terminologie

Begriffsbestimmung: Funktionsstörung, Dysfunktion, craniomandibuläre Dysfunktion (CMD), Myoarthopathie des Kausystems (MAP) 

 

In einem Positionspapier zur Terminologie wurden die o.g. Begriffe eindeutig defininiert. Die Arbeitsgruppe der DGFDT von Prof. Dr. Hugger, Dr. Lange, Prof. Dr. Schindler und Prof. Türp danken wir besonders für Ihren Einsatz.

 

Begriffsbestimmung: Funktionsstörung, Dysfunktion, CMD, MAP

Aktuelle wissenschaftliche Mitteilung

Zur Therapie der funktionellen Erkrankung des kraniomandibulären Systems

 

Die aktuelle wissenschaftliche Mitteilung "Zur Therapie der funktionellen Erkrankung des kraniomandibulären Systems" ist nun veröffentlicht und Sie können diese hier oder auf der Homepage der DGZMK herunterladen.

 

Wir danken allen beteiligten für Ihre Arbeit!

 

Download als pdf

Wissenschaftliche Mitteilung - Bruxismus

Bruxismus - Ätiologie, Diagnostik und Therapie

 

Die aktuelle wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnositk und -therapie "Bruxismus - Ätiologie, Diagnostik und Therapie" wurde von Prof. Dr. Olaf Bernhardt, Dr. Bruno Imhoff, Dr. Matthias Lange und Prof. Dr. Peter Ottl erstellt und veröffentlicht.


Wissenschaftliche Mitteilung Bruxismus - Ätiologie, Diagnostik und Therapie

Spezialist der DGFDT

Anforderungskatalog

 

Das notwendige Grundwissen und die Kompetenzen eines Spezialisten für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) wurde zur Orientierung für interessierte Kollegen übersichtlich zusammengefasst und kann nun hier als pdf heruntergeladen werden.

 

Ein besonderer Dank geht an Herrn Dr. Matthias Lange der diese Zusammenstellung federführend erarbeitet hat.

 

Stoffkatalog "Grundwissen uns Kompetenzen" eines Spezialisten für Funktionsdiagnostik und - therapie der DGFDT

Mitglied der DGFDT werden

Wir freuen uns über Ihr Interesse Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie zu werden.

Mit einer Mitgliedschaft unterstützen Sie die Forschung, den Austausch der Kollegen in diesem Fachgebiet der Zahnheilkunde und zeigen Eindeutig, dass dieses essentielle Fachgebiet auch zu Ihren Interessen und Stärken gehört.

 

In der Mitgliedschaft ist der Bezug der bilinguale Zeitschrift "kraniomandibuläre Funktion", der vergünstigte Zutritt zur Jahrestagung und weitere Vorteile für Sie enthalten.

 

zu den Mitgliedschaftsanträgen